Schloss Neuschwanstein

Erste Planungen und Vorbereitungen für den Bau des Schlosses Neuschwanstein traf König Ludwig II. bereits 1867/1868.

Die Grundsteinlegung für das Schloss war am 5. September 1869. Es vergingen dann 15 Jahre in denen Hundertschaften beschäftigt waren bis das Schloss schließlich im Jahre 1884 bewohnt werden konnte.

Als Ludwig II. am 13.06.1886 starb waren die Haupträume in Neuschwanstein vollendet . Bereits einige Jahre später wurde das Schloss für Besucher geöffnet...
Schloss Hohenschwangau

Weit reicht die Geschichte von Schloss Hohenschwangau zurück.
Erstmals erwähnt wird es als “Burg Schwanstein” im 12. Jh., als Sitz der Edlen vom Schwangau. In den folgenden Jahrhunderten wechselten die Besitzer, die Burg verfiel, wurde neu aufgebaut und wieder zerstört.
Im Jahre 1832 erwarb Kronprinz Maximilian, der spätere König Max II, die Ruine und ließ sie von dem Theatermaler Dominik Quaglio im englischen Tudorstil umbauen, so wie man Schloss Hohenschwangau noch heute besichtigen kann. Das romantische Schloss diente der königlichen Familie als Sommerresidenz und war die glückliche Kinderstube Ludwigs II.
Seine Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist unverändert erhalten.
Das Schloss kann täglich mit Führung besichtigt werden.
ca. 50 km: Schloss Linderhof

Die "Königliche Villa" Ludwigs II. und der einzige Schlossbau, der zu Lebzeiten des Königs fertiggestellt wurde, hatte seine Ursprünge im Jagdhaus seines Vaters Maximilian II. Das nach Plänen des Architekten Georg Dollmann in den Jahren 1868 bis 1878 in mehreren Bauphasen fertiggestellte Gebäude wurde im Inneren nach Entwürfen von Franz Seitz und Christian Jank im Stile des "Zweiten Rokoko" ausgestattet.

Schloss Linderhof liegt ca. 50 km (ca. 1 Autostunde) von Schwangau entfernt.